Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDF 

Pressemitteilung - Schwerin 16.09.2009  an Herr Ministerpräsident Sellering  Download als pdf-Datei

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Sellering,

wir sind besorgt. Um die Klimapolitik in Deutschland und um die Zukunft eines
paradiesischen Natur- und Urlaubsraumes am Greifswalder Bodden.
Die deutschen Reduktionsziele sind mit dem Neubau von Kohlekraftwerken keinesfalls zu
erreichen. Saubere Kohle gibt es nicht. Deshalb ist der Ausbau von Kohlekraft in
Deutschland in keiner Weise akzeptabel. Besonders das geplante Steinkohlekraftwerk in
Lubmin halten wir fĂĽr hochproblematisch. Da sind wir uns einig mit Bundesumweltminister
Sigmar Gabriel: Das Kohlekraftwerk hat keine Kraft-Wärme-Kopplung, einen Wirkungsgrad
von höchstens 47% und massive negative Auswirkungen auf Flora & Fauna am und im
Greifswalder Bodden. AuĂźerdem ist der Bau von Grundlastkraftwerken wie diesem nicht mit
dem Ausbau der Erneuerbaren Energien vereinbar, die aufgrund ihrer fluktuierenden
Energieeinspeisung durch schnell regelbare Kraftwerke ergänzt werden müssen.
Um die Ă–ffentlichkeit zu informieren, Diskussionen anzuregen und unseren Forderungen
Nachdruck zu verleihen, werden wir von Sonntag, 20. September (abends), bis Dienstag, 22.
September (vormittags), mit einer Dauermahnwache am Alten Garten, zwischen dem
Landtag und der Staatskanzlei in Schwerin ausharren und mit verschiedenen Informationsund
Mitmachangeboten für Bevölkerung und Presse präsent sein.
Am Montag, 21. September, werden wir uns um 15 Uhr in Begleitung der Medien zu einer
Kundgebung fĂĽr den Klimaschutz und gegen das Steinkohlekraftwerk Lubmin vor der
Staatskanzlei versammeln. Wir freuen uns, dass Sie zugestimmt haben, gegen 15.45
eine Delegation von Klimapiraten und der Allianz „Kein Steinkohlekraftwerk Lubmin“
in der Staatskanzlei zu empfangen, und bedanken uns für diese Möglichkeit, in Dialog zu
treten.
Wir hoffen, dass es uns gemeinsam gelingt – uns als engagierten BürgerInnen, die
versuchen, die Ă–ffentlichkeit zu informieren und zu mobilisieren und Ihnen als politischer
Verantwortungsträger – den Bau des Steinkohlekraftwerks in Lubmin zu verhindern. Es gibt
bessere Alternativen – für den weltweiten Klimaschutz und für Natur, Energiewirtschaft,
Tourismus und Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern. Lassen Sie uns daran gemeinsam
arbeiten!


Wir freuen uns auf das Gespräch am 21. September.
Mit freundlichen GrĂĽĂźen

Johannes Krause

Die Klimapiraten 16. September 2009
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschĂĽtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ; 0163-7394963

Gemeinsam mit: BĂĽrgerinitiative Greifswald gegen das Steinkohlekraftwerk Lubmin e.V.
ALLIANZ „Kein Steinkohlekraftwerk Lubmin“
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland – BUND Mecklenburg-
Vorpommern